Leo Schütze : Traueranzeige

Veröffentlicht am 8.Juni 2017

„Nach dem Tode geht die Seele, die unsterblich und voll Weisheit ist,
befreit von ihren Irrtümern und ihrer Unwissenheit zu Gott“ (Platon)
„Dann werdet Ihr die Wahrheit erkennen und die Wahrheit wird Euch befreien“
(Joh, 8,32)

Wir trauern um unseren geliebten Vater, Schwiegervater, Opa und Uropa

Leo Schütze
* 24. 11. 1927

† 1. 6. 2017

Als Publizist, Dozent, Mentor und Berater stand für Leo Schütze „die Wahrheit der Dinge“ im
Mittelpunkt seines Wirkens. Allen Formen von Totalitarismus hat er sich schon als Schüler und
junger Soldat widersetzt und dabei viel riskiert. Er hat das Denken der Republik und entscheidende
ordnungspolitische Weichenstellungen über siebzig Jahre in konstruktiver Auseinandersetzung
begleitet – immer im Kontext mit grundlegenden Fragen der menschlichen Existenz. In der Sache
stets nach hinreichenden Begründungen fragend, menschlich großzügig, humorvoll und
charismatisch hat er gesellschafts- und wirtschaftspolitische Themen auf dem Fundament des
christlichen Menschenbildes und der abendländischen Philosophie betrachtet, sich aber auch
intensiv mit allen Zeitgeist-Theorien auseinandergesetzt. Frageverbote gab es nicht. Freiheit war
für ihn das Kriterium aller Sittlichkeit.
In tiefem Frieden und großem Vertrauen zu Gott, seinem Schöpfer, ist er entschlafen.

Richard Schütze mit Kindern Raoul und Victoria
Ria und Joachim Schütze-Roscher mit Kinderfamilien
Anna-Lea und Lance, Aurel-Damian und Kathrin mit Enkelkind Noelia-Sophie
Dr. Ursula Schütze-Kreilkamp und Ludger mit Kindern Lukas und Lea
Claudia Stage mit Kindern Barbara und Carola
Gisela Broll mit Kindern und Kinderfamilien
Nicola und Felix, Gabriela, Johannes, Berenike, Teresa und Sebastian
mit Enkelkind Rosalie
Exequien: Samstag, 10. Juni 2017, 11.00 Uhr, Kreuzbergkirche, Stationsweg 21, 53127 Bonn-Ippendorf.
Beerdigung: 12.00 Uhr, Poppelsdorfer Friedhof, Wallfahrtsweg 11, 53115 Bonn-Poppelsdorf.
Kondolenzadresse: Richard Schütze, Rankestraße 31, 10789 Berlin
Anstelle von zugedachten Blumen und Kränzen bitten wir im Sinne des Verstorbenen um eine Unterstützung
der Jugendarbeit des Bundes Katholischer Unternehmer e.V.: IBAN DE14 3706 0193 0013 7370 10 /
BIC GENODED1PAX mit dem Stichwort „Berliner YouthClub“.

Ehrungen und Nachrichten

  • 20-10-2017
    Ich durfte drei Jahre in seinem Büro in Dingdorf für ihn tätig sein. Viel gelernt habe ich in dieser Zeit. Viel mitbekommen habe ich in dieser Zeit. Es möge ihm gut gehen jetzt. Mein herzliches Beileid seinen Angehörigen. S. Wunderlich
  • 28-06-2017
    Mein herzliches Beileid, liebe Gisela! Bis bald mal wieder HB
Zurück