Prof. Dr. Gerhard Neumann : Traueranzeige

Veröffentlicht am 6.Januar 2018

Die Stiftung für Romantikforschung trauert um

Prof. Dr. Gerhard Neumann
* 22. Juni 1934

† 27. Dezember 2017

Gerhard Neumann war für uns der Inbegriff gelehrter Eleganz und intensiver Zugewandtheit
zu Texten und Menschen. Er erfasste die Texte mit seiner auf hellsichtiges Verstehen
konzentrierten, modulationsreichen Sprache und war zugleich von ihnen ergriffen. Davon
zeugt seine legendäre Kunst der Interpretation. Er war weit mehr als ein großer Germanist.
Er beschränkte sich nicht auf deutsche Literatur, sondern verfuhr mit weltliterarischer
Umsicht. Mit seismogrphischem Spürsinn nahm er in der Literatur versiedener Jahrhunderte
kulturelle Erschütterungen und Brüche wahr.
Wir schätzten seine Feinsinnigkeit, seine Besonnenheit, Gelassenheit, Souveränität,
seine verhalten humorvolle Weltsicht auf den akademischen Apparat. Er war mit seinen
außerordentlichen Fähigkeiten ein Solitär, der unsere Stiftung wesentlich mitgetragen hat
und unvergessen bleiben wird.
Prof. Dr. Günter Oesterle, Prof. Dr. Walter Hinderer und Dr. Dr. h.c. Dagmar von Wietersheim

Ehrungen und Nachrichten

  • 09-01-2018
    Ich geniere mich noch heute, dass ich als Studentin 1976 in Prof. Neumanns Seminar die „Lucinde“ nicht gelesen habe. Dass dem so ist, zeigt, dass auch einst! faulen Studentinnen​, seine persönliche und fachliche Größe nicht verborgen blieb.
  • 06-01-2018
    Gerhard Neumann: Ein großer Gelehrter, aber noch eigentlicher ein Mensch, der, wie ich ihn kennen und schätzen lernte, so mitfühlend und "groß" lebte, wie er schrieb. Ein schmerzliche​r Verlust, auch für uns in Australien. Tim Mehigan
Zurück