Thomas Pallasky : Traueranzeige

Veröffentlicht am 6.Dezember 2017

Quamdiu sim, alienum est:
quamdiu ero vere ut sim, meum est.
Seneca

Wie lange ich lebe, liegt nicht in meiner Macht;
dass ich aber, solange ich lebe, wirklich lebe,
das hängt von mir ab.

Thomas Pallasky
* 20.03.1949
Mein geliebter Mann, unser Vater, Großvater und Schwiegervater, Mittelpunkt unseres
Lebens, ist bei einem tragischen Segelunfall in Italien mit 68 Jahren tödlich verunglückt.
Uns wurde das Liebste für immer genommen.

Barbara Pallasky
Thorsten und Elizabeth Pallasky
mit Emily und Vallerie
Dr. Ansgar Pallasky
Michael Görres
Die Seebestattung findet im engsten Familienkreis statt.
Anstelle freundlich zugedachter Blumen und Kränze bitten wir um eine
Spende für die Seenotretter DGzRS Bremen. „Kondolenz Thomas Pallasky.”
Bremer Landesbank, DE78 2905 0000 107220 29, BIC: BRLADE22.
Bad Homburg v.d.Höhe, im Dezember 2017

Ehrungen und Nachrichten

  • Welch ein Schock, am Nikolaustag vom tragischen Unfalltod des Schülers von Rupert Lay lesen zu müssen. Ich habe vor vielen Jahren Thomas auf einem Seminar von Pater Lay auf Fuerteventura näher kennen und schätzen gelernt. Sein Versuch, die Frankfurter HypoVereinsbank nach biophilen Führungsgrundsätzen von Jesuitenpater Rupert Lay zu führen, war sein stetes Bemühen. Die spätere Eröffnung seiner eigenen Firma in der Goethestraße bleibt ein unvergessener Abend, ebenso wie die Geburtstagsfeier für Pater Lay in der Bank mit einem Festvortrag von Leopold Springinsfeld aus Wien und Thomas als vollendeter Gastgeber und Hausherr der Bank. Er war ein Banker alter Schule, als die Branche noch weniger dekadent war. Gerade auch deshalb wird er fehlen als Ratgeber und Mitdiskutant der Gegenwart. Mein Mitgefühl gilt allen Angehörigen. Ruhe in Frieden. Thomas G. Langohr
    Thomas G. Langohr
    06-12-2017
Zurück