Professorin Dr. Helga Grebing : Unternehmensnachruf

Veröffentlicht am 30.September 2017

Professorin Dr. Helga Grebing
Trägerin des Staatspreises des Landes Nordrhein-Westfalen

Professorin Dr. Helga Grebing ist am 25. September im Alter von 87 Jahren in ihrer Geburtsstadt
Berlin verstorben. Sie war eine deutsche Historikerin von internationalem Ansehen und, 1930
geboren, eine herausragende Zeitzeugin vor allem der Nachkriegszeit. Helga Grebing blickte aber
keineswegs nur zurück. Sie war eine Intellektuelle, die ebenso für ihre scharfsinnigen Analysen
der Gegenwart bekannt war.
1988 übernahm sie nach Professuren in Frankfurt und Göttingen einen Lehrstuhl für Geschichte
an der Ruhr-Universität Bochum und die Leitung des „Instituts zur Erforschung der europäischen
Arbeiterbewegung“. Mit ihrer Lehrtätigkeit und wissenschaftlichen Arbeit prägte sie
Generationen junger Historikerinnen und Historiker. Bis zuletzt veröffentlichte sie zahlreiche
Aufsätze und Bücher. Helga Grebings Publikationen fanden ein großes Publikum und wurden in
zahlreiche Sprachen übersetzt.
Das Land Nordrhein-Westfalen würdigte die herausragenden Verdienste der außergewöhnlichen
Chronistin deutscher Geschichte im Jahr 1991 mit dem Verdienstorden des Landes NordrheinWestfalen und 1996 mit der höchsten Auszeichnung unseres Landes, dem Staatspreis.
Wir trauern mit all denen, die sich ihr verbunden fühlen.
Wir werden Professorin Dr. Helga Grebing stets ein ehrendes Andenken bewahren

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen
Armin Laschet
Ministerpräsident

Zurück