Im Alter von 87 Jahren verstarb am 25. Februar 2018 in Bonn

Staatssekretär Dr. Jürgen Ruhfus,
Botschafter a. D.
Träger des Großen Verdienstkreuzes mit Stern
des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland

Herr Ruhfus trat am 3. Oktober 1955 in den Auswärtigen Dienst ein. Nach
Abschluss der Ausbildung war er in der Zentrale eingesetzt, bis er im Juni
1960 an die Botschaft Athen versetzt wurde. Ab Januar 1964 war er in Bonn
zunächst Stellvertreter und schließlich ab Januar 1967 Leiter des Pressereferats und Sprecher des Auswärtigen Amts. Im Mai 1970 wurde er Leiter der
Botschaft Nairobi. Im Juni 1973 kehrte Herr Ruhfus als Ministerialdirigent
in die Zentrale zurück. Im April 1976 wurde er in den Geschäftsbereich des
Bundeskanzleramts versetzt, wo er ab Dezember 1976 bis Januar 1980 die
außenpolitische Abteilung leitete. Zurück im Auswärtigen Amt ging er als Botschafter nach London, bis er im Dezember 1983 die Leitung der Politischen
Abteilung übernahm. Im Juli 1984 wurde Herr Ruhfus zum Staatssekretär des
Auswärtigen Amts ernannt. Von November 1987 bis zu seinem Eintritt in den
Ruhestand im August 1992 war Herr Ruhfus Leiter der Botschaft Washington.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Auswärtigen Amts trauern um
einen ehemaligen Kollegen, der in leitenden Funktionen vor allem durch
vorausschauende konzeptionelle Arbeit an Zukunftsthemen Einfluss auf die
Gestaltung deutscher Außenpolitik genommen und den modernen Auswärtigen Dienst mitgeprägt hat. Er hat über viele Jahre deutsche Interessen, etwa
bei Ausarbeitung und Verhandlung der Einheitlichen Europäischen Akte, geschickt vertreten und sich in Washington bei der Begleitung der deutschen
Wiedervereinigung bleibende Verdienste um die deutsch-amerikanischen
Beziehungen erworben.
Das Auswärtige Amt verliert einen früheren Mitarbeiter, der seine Aufgaben
mit Gewandtheit, großem politischem Gespür und außergewöhnlicher Einsatzbereitschaft wahrgenommen hat und dessen Liebenswürdigkeit, Aufgeschlossenheit und klares Urteilsvermögen von allen, die ihn kannten, sehr
geschätzt wurden. Alle, die ihn kannten, sind über seinen Tod tief bestürzt.
Im Namen des Auswärtigen Amts
Der Bundesminister
des Auswärtigen

Die Vorsitzende des Personalrats
des Auswärtigen Amts

Sigmar Gabriel

Dr. Josefine Wallat

Zurück